Pflanzen gegen Katzen im Garten

0

Pflanzen gegen Katzen – Katzen im Garten sind nicht besonders gerne gesehen, vor allem nicht, wenn es nicht die eigene Katze ist. Sie markieren ihr Revier, ruinieren teils das Beet und verrichten ihr Geschäft dort. Nicht sonderlich hygienisch. Zwar gibt es Katzenschreck Systeme und allerhand andere Sachen, doch nicht jeder möchte diese einsetzten. Katzen im Garten können jedoch auch auf eine normale und besonders einfache Art vertrieben werden, nämlich mittels Pflanzen.


Gibt es Pflanzen gegen Katzen?

Ja. Es gibt auch Pflanzen, welche Katzen abweisen. Nicht direkt die Pflanzen, aber der Duft, welchen diese ausströmen. Nicht selten nennt man diese Pflanzen auch Verpiss-Dich-Pflanze. Verpiss-Dich-Pflanze ist natürlich nur umgangssprachlich. Die korrekte Bezeichnung der Pflanze ist Coleus Canin. Zu kaufen bekommen Sie diese Pflanzen in jeder Zoohandlung, aber auch online unter Amazon.

Gartenpflanzen gegen Katzen die helfen

Verpiss dich Pflanze

Die verpiss dich Pflanze ist sehr beliebt bei der Abwehr von Katzen. Sie ist optisch nicht auffällig und für uns Menschen beinahe geruchlos. Katzen, Hunde, aber auch Kaninchen riechen den Duft der Pflanze, welcher als sehr unangenehm wahrgenommen wird. Das Menthol-Aroma steigt den ungebetenen Gartenbesuchern in ihre empfindlichen Nasen und hält sie zuverlässig mehrere Meter auf Abstand. Die ätherischen Öle sondert die Pflanze über ihre Nesseln ab.

Katzenminze Pflanze gegen Mücken

Lavendel Pflanze gegen Katze

Der Duft von Lavendel wirkt auf Menschen angenehm und beruhigend. Auf Katzen hingegen abweisend. Eine Lavendel Pflanze eigenen sich somit ideal für ein Zimmer oder den Wohnraum. Im Garten können diese natürlich auch gepflanzt werden. Lavendel enthält ätherische Öle, die seit jeher positive Effekte auf Körper und Geist haben. Und genau diese Öle vertreiben durch ihren intensiven Duft Katzen.

Nachteil der Lavendel Pflanze ist, dass sie andere Insekten wie Schmetterlinge und Bienen anlockt. Sie bringt eine gute Abwehr gegen Katzen und Mücken, nicht aber bei anderen Insekten. Bedenken Sie dies.

Hausmittel Lavendel gegen Mücken

Italienische Strohblume

Die Italienische Strohblume, manchmal auch als Currypflanze bezeichnet, ist ein Strauch, der in unserem Klima eher als eine einjährige Topfpflanze für Balkon, Terrasse oder Garten angebaut wird. Auch diese Pflanze wird sehr gerne zur Katzen-Abwehr eingesetzt. Die Pflanze wird bis zu 40cm groß und erfordert keine großen Ansprüche. Ein sonniges Plätzchen im Garten ist jedoch zu empfehlen.

Sind Italienische Strohblume gegen Katzen effektiv?

Zitronengras gegen Katzen

Auch Zitronengras ist eine effektive Pflanze gegen Katzen. Sie mögen den Geruch nicht und meiden die Pflanzen deshalb. Zitronengras zählt zu den kälteempfindlichsten Kräutern und Sie können das Gewürz deshalb nur während der warmen Sommermonate im Garten anpflanzen.

Zitronengras Pflanzen gegen Katzen

Pfeffer gegen Katzen

Ein weiteres gutes Hausmittel gegen Katzen ist Pfeffer. Einfach bei guter Witterung (wenig Wind, kein Regen) möglichst scharfen Pfeffer, alternativ auch andere scharfe Gewürze, in den Beeten verstreuen. Katzen schnuppern erst an den Pflanzen, bevor sie sich daran vergreifen. Riechen sie aber den Pfeffer, so wirkt das stark abweisend und sie wird die Flucht ergreifen.

Pfeffer gegen Fliegen einsetzen

Pfefferminze

Auch den Geruch von Pfefferminze mögen Katzen überhaupt nicht. Es gibt verschiedene Arten der Minzen-Pflanzen, die besten Ergebnisse bekommen Sie jedoch mit der Pfefferminze. Diese Pflanze kann auch in Europa sehr gut im Garten angebaut werden. Pfefferminze im Garten benötigt zum Wohlfühlen ein leicht sonniges bis halbschattiges Plätzchen und ausreichend Platz zu anderen Pflanzen. Ansonsten müssen Sie auf nicht viel achten.

Pfefferminze Pflanze gegen Katzen im Garten

Pflanzen gegen Katzen: Thymian

Genau wie auch beim Lavendel, sorgen die ätherischen Öle der Pflanze für einen unangenehmen Geruch, welcher Katzen auf natürliche Weise fern hält. Positiver Nebeneffekt von Thymian: Sie können ihn auch zum kochen verwenden. Was gibt es besseres als frische Gewürze vom eigenen Garten, welcher zudem noch Tiere fern hält?


Giftige Pflanzen gegen Katzen

Pflanzen können Katzen fern halten, können aber auch gefährlich für die Tiere werden. Es gibt einige giftige Pflanzen für Katzen, welche nicht verwendet werden sollten. Darunter unter anderem: Dieffenbachie, Efeu, Christusdorn, Weihnachtsstern, Amaryllis, Alpenveilchen, Begonie und verschiedene Kakteengewächse aber auch von Buchsbaum oder Oleander.

Katzen lieben es an den Pflanzen zu knabbern. Leider erkennen sie nicht, ob sie giftig sind bzw. die Pflanzen ihnen schaden. Falls Sie solche Pflanzen bei Ihnen Zuhause haben, müssen Sie unbedingt darauf achten, dass die Katzen diese nicht fressen.

Wie Sie gesehen haben können Sie auf einfache und schonende Art Katzen aus Ihrem Garten vertreiben. Es gibt noch weitere Möglichkeiten die Tiere zu vertreiben. Die besten Tipps haben wir in einen separaten Ratgeber zusammengefasst.

Die besten Katzen vertreiben Tipps

Welche Pflanzen gegen Katzen verwenden Sie und wie zufrieden sind Sie? Wir würden uns über Ihre Erfahrungen in den Kommentaren freuen. Wenn Sie noch weitere Pflanzen gegen Katzen und andere Tiere kennen, verraten Sie es uns doch.

Share.

About Author

Ungeziefer-Experten

Das Team von Ungezieferabwehr.net hilft Ihnen bei der Schädlingsbekämpfung in Ihrem Zuhause. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Sie kostenlos zu beraten und bei der Insektenbekämpfung so weit wie geht zu unterstützen. Mit unseren Tipps werden Sie selbst zum Abwehrprofi!

Leave A Reply